Als Maurer/-in kommt dir eine Schlüsselstellung im Team am Bau zu.

Deine Aufgabe ist das Errichten von Mauerwerk, und zwar Stein für Stein. Aber du musst noch viel mehr können: Betonplatten, Wandelemente und andere vorgefertigte Bauteile sind ebenfalls zu verarbeiten. Du stellst beispielsweise Fußböden und Stützen her, Decken, Estriche, Innen- und Außenputze, bringst Wärmedämmung an und setzt Schornsteine.

In Verbindung mit dem Dualen Studiengang Bauingenieurwesen passt der Ausbildungsberuf des Maurers (m/w) besonders zu den Studien-Vertiefungsrichtungen Baubetrieb und Konstruktiver Ingenieurbau.

Voraussetzungen

Für den Beruf als Maurer/-in solltest du unterschiedliche Voraussetzungen mitbringen. Die Wichtigsten sind handwerkliches Geschick, gute mathematische Kenntnisse, räumliches Vorstellungsvermögen, technisches Interesse und Genauigkeit.

Verdienst

Während der gewerblichen Ausbildung, wird durch den Ausbildungsbetrieb eine Ausbildungsvergütung gezahlt. Diese beträgt zurzeit im 1. Lehrjahr 708,00 €, im 2. Lehrjahr 1.088,00 € und im 3. Lehrjahr 1.374,00 € (ab 1. Juni 2015). Innerhalb der überbetrieblichen Ausbildungsblöcke besteht für Teilnehmer des Dualen Studiengangs Bauingenieurwesen die Möglichkeit der Nutzung des Gästehauses inkl. Verpflegung sowie die Erstattung der anfallenden Fahrkosten zwischen Wohnort und Ausbildungszentren.

Ausbildungsinhalte
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Auftragsübernahme, Leistungserfassung, Arbeitsplan und Ablaufplan
  • Errichten, Sichern und Räumen von Baustellen
  • Herstellen von Bauteilen aus Beton und Stahlbeton
  • Herstellen von Baukörpern aus Steinen
  • Einbauen von Dämmstoffen für den Wärme, Kälte-, Schall- und Brandschutz
  • Herstellung von Putzen
  • Sanieren, Instandsetzen und Sichern von Baukörpern
  • Qualitätssichernde Maßnahmen und Berichtswesen
Weitere Infos

Berufeflyer